Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Auch die DLRG braucht zur Erfüllung ihrer vielseitigen, ehrenamtlichen und gemeinnützigen Arbeit aktiven und gut ausgebildeten Nachwuchs. Hierzu haben wir in unserem Ortsverband ein Jugend-Einsatz-Team ins Leben gerufen.

Im JET erfahren die Jugendlichen mehr über die Arbeit, Aufgaben und Hintergründe der DLRG. Dabei erhalten sie einen Einblick in die Welt der professionellen Wasserrettung und werden auch selbst in diese integriert. Mit einer gesunden Mischung aus Praxis und Theorie lernen die Jugendlichen an ihr Alter angepasste Ausbildungsinhalte aus allen Bereichen der Wasserrettung.

Wer darf mitmachen?

Mitmachen dürfen alle interessierten Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren.

Wann und wo finden die JET-Termine statt?

Die JET-Termine finden regelmäßig Samstagvormittags statt. Die Termine sind im Terminkalender zu finden und werden zusätzlich beim Montagstraining oder über die WhatsApp-Gruppe bekanntgegeben. Die Termine finden hauptsächlich am Frankenwaldsee in Lichtenberg statt, bei schlechtem Wetter wird an einen wettersicheren Ort ausgewichen, bei besonderen Übungen an andere Orte, wie z.B. in das Höllental.

Auch wenn gerade kein JET-Termin ansteht, sind unsere Jugendlichen jederzeit dazu eingeladen, uns beim Wasserrettungsdienst an schönen Sommerwochenenden und Feiertagen am Frankenwaldsee zu unterstützen - auch hier kann man viel lernen!

Ausbildungsplan Jugend-Einsatz-Team

Neben der Festigung und Steigerung der Schwimmfähigkeit an den Montagabenden sind folgende Ausbildungen und Einsätze vorgesehen:

  • Ab 10 Jahren die Ausbildung zum Juniorretter
    Der Juniorretter ist die Vorstufe zur Rettungsschwimmausbildung.
     
  • Ab 11 Jahren die Grundausbildung in Erster Hilfe
    Ein Erste Hilfe-Kurs umfasst vier Module. Erste Hilfe-Ausbildung ist unter anderem auch für den Führerscheinerwerb vorgeschrieben.
     
  • Ab 12 Jahren die Ausbildung zum Rettungsschwimmer (Bronze) und Einweisung in die Sprechfunktechnik
    Das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze ist das erste echte Rettungsschwimmabzeichen.
    In der DLRG finden zur Kommunikation untereinander verschiedene Arten von Sprechfunkgeräten Verwendung. Hierzu bedarf es vor der Verwendung einer Schulung. Dann können die Rettungsschwimmer beispielsweise am Frankenwaldsee auch über größere Distanzen gut miteinander kommunizieren.
     
  • Ab 13 Jahren die Ausbildung zum Schnorcheltauche
    Das Deutsche Schnorcheltauchabzeichen (DSTA) ist bei späteren DLRG-Ausbildungen wie zum Beispiel der Fachausbildung Wasserrettungsdienst oder dem Einsatztaucher vorgeschrieben.
     
  • Ab 14 Jahren die Ausbildung fachspezifisch im Bereich EH mit dem Modul Wasserrettung und vorbereitende Ausbildungsgänge zur Fachausbildung Wasserrettung
    Es werden weitere wasserrettungsspezifische Inhalte der Ersten Hilfe gelehrt. Zu den vorbereitenden Ausbildungen für die Fachausbildung Wasserrettung gehören zum Beispiel Module wie Revierkunde, Knoten oder Seemannschaft. Die Ausbildungsteile werden überwiegend beim Wasserrettungsdienst am Frankenwaldsee vermittelt, für einzelne Module besuchen wir benachbarte DLRG-Ortsverbände, die auch über Motorrettungsboote und sonstige Ressourcen verfügen.
     
  • Ab 15 Jahren die Ausbildung zum Rettungsschwimmer (Silber) und die Ausbildung zu Sanitätshelfer und Sanitäter
    Das DRSA Silber ist für fast alle weiteren Ausbildungen in der DLRG Voraussetzung. Mit der Sanitätsausbildung wird medizinisches Wissen vertieft und ein weiterer Grundstein für die Fachausbildung gelegt.
     
  • Ab 16 Jahren kann die Fachausbildung Wasserrettung abgeschlossen werden
    Mit dem Abschluss der Fachausbildung ist ein eigenverantwortlicher Einsatz im Wasserrettungsdienst möglich. Schon mit Abschluss der Sanitätsausbildung können die Jugendlichen bei Sanitätsdiensten und Veranstaltungsabsicherungen mitarbeiten.
     
  • Mit 18 Jahren erfolgt die volle Übernahme in den aktiven Einsatzdienst
    Ab 18 Jahren können die Wasserretter mit entsprechender Ausbildung auch im Katastrophenschutz und der mobilen Schnell-Einsatz-Gruppe eingesetzt werden, um Menschen in Not zu helfen. Wer sich dafür entscheidet weiterhin Teil des JETs zu sein, kann hier als Mentor eingesetzt werden.

Bei allem Lernen, Üben und Anwenden darf der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen. Hierzu sind teambildende und erlebnispädagogische Maßnahmen vorgesehen.

 

Interesse geweckt?

Möchtest Du Dich aktiv in der Wasserrrettung einbringen?

Wir freuen uns immer über neue Gesichter und sind uns sicher, dass auch Du Dich bei uns einbringen kannst.

Kontaktiere uns per E-Mail

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing